Content: Ableseverfahren

Ableseverfahren

Gegen Jahresende liest der ESB in der Stadt Biel und den umliegenden Gemeinden die Zähler ab. Unsere Mitarbeiter gehen dabei folgendermassen vor:

  1. Der Ableser bittet Sie, persönlich den Zähler ablesen zu dürfen.
  2. Sind Sie nicht anzutreffen, hinterlässt er eine orange Karte mit Datum und Uhrzeit des nächsten Besuchs in Ihrem Briefkasten.
  3. Falls Sie an diesem Datum nicht anwesend sein können, informieren Sie bitte den Ableser. Sie können Ihren Zähler auch selbst ablesen. Tragen Sie dazu einfach den Zählerstand auf der Karte ein und hinterlegen Sie sie in Ihrem Milchkasten.
  4. Kann der Ableser auch beim zweiten Besuch keinen Zählerstand ermitteln (Abwesenheit und keine Karte im Milchkasten), hinterlässt er eine gelbe Karte. Tragen Sie bitte die Zählerstände und die genauen Zählernummern ein und schicken Sie die gelbe Karte an den ESB zurück.
  5. Liegen innerhalb einer Woche keine Angaben vor, wird der Verbrauch geschätzt und bildet die Grundlage für die «Jährliche Abrechnung».

Die genauen Daten für die Ablesungen entnehmen Sie bitte dem Ableseplan.

Der ESB bietet auch Zwischenablesungen mit Plausibilitätskontrolle und Abrechnung an. Von diesem Service können Sie für Fr. 48.00 pro Anlage profitieren (ausgenommen während der Periode der Jahresablesung).

Ableseplan

Anhand dieses Plans können Sie feststellen, wann Ihre Zählerstände abgelesen werden. Unser Versorgungsgebiet ist hierbei in 15 Sektoren unterteilt.

Die Ableseplanung finden Sie in den Downloads (Ablesesektoren inkl. Strassenverzeichnisse) zu den verschiedenen Sektoren.

Wir bieten auch Zwischenablesungen mit Plausibilitätskontrolle und Abrechnung an. Von diesem Service können Sie für Fr. 48.00 pro Anlage profitieren (ausgenommen während der Periode der Jahresablesung).

2016_Ableseplan_alle_Sektoren.png