1. Startseite
  2. Geschäftskunden
  3. Partner voller Energie
  4. Stiftung Wildermeth - Eigenes Kr…

Stiftung Wildermeth - Eigenes Kraftwerk im Keller

Altes mit Modernem verbinden – das wird bei der Stiftung Wildermeth grossgeschrieben. Hinter den alten Gebäudemauern am Kloosweg in Biel verbirgt sich ein effizientes Blockheizkraftwerk (BHKW). Es sorgt das ganze Jahr über in den Räumlichkeiten für Strom, Warmwasser und an kalten Tagen für wohlige Wärme. Ideengeber war Stiftungsratspräsident Andreas Sutter, realisiert und finanziert hat das BHKW der ESB.

Am Anfang stand ein Umbauprojekt. Die alten Gebäude des ehemaligen Kinderspitals am Kloosweg 22-26 in Biel sind zwar von guter Substanz, hatten aber vor rund sechs Jahren eine energetische Generalüberholung nötig. Ziel war, die Gebäude so nachhaltig wie möglich zu sanieren, damit dort das Z.E.N. (Zentrum für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neurorehabilitation) erweitert werden konnte. So beschloss der Stiftungsrat der Stiftung Wildermeth u.a. die Aussendämmung zu optimieren, Fenster zu ersetzen und eine effiziente Heizzentrale zu planen. «Halt alles, was möglich ist bei einem bestehenden Gebäude und mit beschränkten finanziellen Ressourcen», erklärt Andreas Sutter, Präsident des Stiftungsrates und Delegierter der Burgergemeinde Biel. Und weil viel Platz im Untergeschoss war, fragte Sutter den Kundenbetreuer beim ESB an, ob nicht eine Zusammenarbeit hinsichtlich eines Blockheizkraftwerks möglich sei.

Blockheizkraftwerk Wildermeth
Blockheizkraftwerk Wildermeth

Ein Contracting zwischen Partnern

Das war es – und ist es noch immer. Geplant, finanziert und im 2012 gebaut hat das BHKW der ESB im Rahmen eines Contractings. Ein Contracting funktioniert wie ein Geben und Nehmen: der ESB übernahm 2012 die grosse finanzielle Investition, trägt die technischen Risiken, sorgt für regelmässige Wartung und garantiert rund um die Uhr Hilfe im Schadenfall; die Stiftung wiederum profitiert von einer umweltschonenden Stromproduktion, von einer effizienten Warmwasseraufbereitung und an kalten Tagen von Heizwärme. Ohne Aufwand. Die benötigten Energiemengen bezieht sie zu einem vorher festgelegten Preis.

«Warum nicht etwas umsetzen, wenn es doch möglich ist? Nur so entstehen Fortschritt und Entwicklung.»

Andreas Sutter
Stiftungsratspräsident Andreas Sutter Stiftung Wildermeth

Stromkosten massiv gesenkt

Dank den energetischen Sanierungen konnten die Energiekosten um zwei Drittel gesenkt werden. Sutter: «Das freut mich sehr! Die Zusammenarbeit mit dem ESB ist bereichernd. Ich schätze es, dass unsere Nachhaltigkeitsideen beim ESB immer auf die Machbarkeit überprüft und Offenheit für Neues gezeigt werden.» Denn dies entspricht Andreas Sutters Denken: «Warum nicht etwas umsetzen, wenn es doch möglich ist? Warum sich mit dem Schlechteren zufrieden geben, wenn mehr erreicht werden kann?»

Stiftung Wildermeth

Die Stiftung Wildermeth bezweckt die ambulante und stationäre Betreuung kranker und behinderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener.
Sie betreibt das Zentrum für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neurorehabilitation Z.E.N. und setzt sich für die Erhaltung einer Kinderklinik in Biel ein. Sie beherbergt in ihren Gebäuden auch den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst, die Zweigstelle Biel des kantonalen Früherziehungsdienstes FED sowie ab August 2017 die Kita Fairy.

Die Stiftung hat gemeinnützigen Charakter. Sie wurde 1869 vom Ehepaar Johanna Esther und Sigmund Heinrich Wildermeth-Schneider ins Leben gerufen.

www.wildermeth.ch